Dipl.-Theol. Eduard LudigsFahrt ins Heilige Land | Fahrt auf den Spuren des Mose            

Fahrt ins Heilige Land

Reiseprogramm

1.Tag

Flug mit einer Linienmaschine von Frankfurt nach Kairo. Abwicklung der Einreiseformalitäten. Transfer zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

 

2. Tag

Am Anfang unserer Reise steht der Besuch der einstigen Hauptstadt Ägyptens Memphis und seiner Nekropole Sakkara. Am Nachmittag besichtigen wir die großen Pyramiden von Gizeh. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

3. Tag

Am Morgen besuchen wir das Ägyptische Museum. Anschließend verlassen wir Kairo und fahren durch das östliche Nildelta zum Wadi Tumilat, dem biblischen "Gebiet von Goschen", wo einst die Söhne Israels, wie die Bibel erzählt, auf Josefs Fürsprache hin vom Pharao angesiedelt wurden. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Ismaelia.

4. Tag

Später mussten die Hebräer unter der Fronknechtschaft Pharaos die Städte Pitom (Tell el Maschuta?) und Ramses (Qantir, Tell el Dab'a) erbauen. Wir besuchen die modernen Ausgrabungen in Qantir. Dann führt unser Weg nach Tanis (Zoan el Hagar), dem biblischen Zoan. Bei ausreichender Zeit und falls wir die notwendige Spezialgenehmigung durch die ägyptischen Militärs erhalten, begeben wir uns über die ehemalige Grenzbefestigung (El Kantara = Sile) hinaus und folgen der Pharaonenstraße bis zum Sirbonischen See, dem heutigen Sachat el Bardil. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Ismaelia.


5. Tag

Wir fahren an den Bitterseen entlang und wenden uns nach Süden der Wüste Sinai zu. Bei Abu Zneima verlassen wir den Bus und steigen in wendige 4-Rad getriebene Fahrzeuge um. Inmitten einer atemberaubenden Wüstenlandschaft stoßen wir auf die Türkisminen der Pharaonen: Serabit el Chadem. Wir steigen zum Minengebiet hinauf und besichtigen den pharaonischen Hator-Sobdu-Tempel (nur für Teilnehmer mit guter Kondition). Abendessen und Übernachtung im Lager von Scheich Barakat.

6. Tag

Unser nächstes Ziel ist die Oase Firan, die größte im südlichen Sinai, wo die fromme Pilger-Tradition die in der Bibel erzählte Schlacht der Israeliten mit den Amalekitern lokalisiert. Von dort gelangen wir auf steinigen Wegen zur weiten Ebene der Vorbereitungen, die sich vor dem majestätisch thronenden Berg Sinai ausbreitet. "Dort lagerte Israel dem Berg gegenüber« (Exodus 19,2). Wir besuchen das Katharinenkloster, in dessen Mauern man die Stelle verehrt, an der nach frommer Überlieferung Gott mit Mose aus dem brenndenden Dornbusch sprach. Abendessen und Übernachtung beim Katharinenkloster.

7. Tag

Weit vor Sonnenaufgang brechen wir auf und ersteigen den Gipfel des Sinai (2280m – nur für Teilnehmer mit guter Kondition). Nach dem Abstieg über die Pilgertreppe und einem Frühstück verlassen wir den Moseberg und fahren zu den Nawamies, alten Begräbnisstätten der Sinai-Nomaden, vielleicht die "Giergräber" aus dem 11. Kapitel des Buches Numeri. Schließlich kommen wir zum Felsen der Inschriften, auf dem fromme Pilger ihren Dank und ihr Gebet in den weichen Stein gekratzt haben. Von hier aus wandern wir zur Oase En Houdra, die von der Pilger-Tradition mit dem biblischen Hazerot identifiziert wird. Das Wadi Gazella bringt uns an die Küste des Roten Meeres. Abendessen und Übernachtung in Nuwaiba.

8. Tag

Wir gönnen uns am Morgen ein wenig Zeit, um am Strand des Roten Meeres auszuruhen. Dann besteigen wir ein Verkehrsschiff, das uns zum jordanischen Hafen Aqaba bringt. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Akaba.

9. Tag

Vom Nordende des Roten Meeres bis zum Toten Meer erstreckt sich die Araba-Senke. Wir fahren an ihrem Ostrand entlang und stoßen in das Gebirge Seir vor, zu den "Gefilden Edoms". Ganz in der Nähe der Nabatäerhauptstadt Petra lokalisiert die Tradition an einer kleinen Quelle die biblischen "Wasser von Meriba" (Num 20). Auf dem höchsten Berggipfel wird von den Einheimischen das Grab des Aaron verehrt. Wir besichtigen die Hauptstadt der Nabatäer und steigen in die Bergwelt des Seir. Unser Blick reicht weit über die Araba-Senke hinweg bis hin zum Gebirge Pharan. Die ältesten Zeugnisse des biblischen Gottes verbinden sein rettendes Erscheinen mit dieser einzigartigen Landschaft. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Petra.

10. Tag

"Wir werden die Königsstraße benutzen und weder rechts noch links davon abbiegen, bis wir dein Gebiet durchzogen haben". So baten Mose und die Israeliten Edom um die Erlaubnis, sein Gebiet durchqueren zu dürfen. Auch heute noch führt die Königsstraße durch das Gebirge und die Täler des biblischen Edom. Auf ihr gelangen wir zum Endpunkt unserer Reise: dem Berg Nebo in den Gefilden Moabs, von dem Mose das verheißene Land sehen durfte, bevor er starb. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Amman.

11. Tag

Frühmorgens Transfer vom Hotel zum Flughafen Amman und Rückflug nach Frankfurt mit einer Linienmaschine.