Dipl.-Theol. Eduard LudigsFahrt ins Heilige Land | Fahrt auf den Spuren des Mose            

 

Auf einer Pilger- und Studienreise
den Lebensraum und das Wirkungsfeld Jesu erschließen


Wie lebten die Fischer, die Zöllner, die Soldaten, die Kaufleute, die Händler, die Bauern, die Königlichen, die Reichen und die Großgrundbesitzer, die Heiden und die Fremden am See Genesaret? Welche Beziehungen pflegte man zu Jerusalem und seinem Tempel, der Priesterschaft und dem Priesteradel. Welche Berührungen hatte Jesus zu den Frommen in Qumran und Johannes dem Täufer oder zu den Aufständischen in seiner Heimat Galiläa? Wie beurteilte er die politische Besatzungssituation durch die Römer? Was war die Situation der Frauen und Kinder, der Kranken und Aussätzigen, der Gebrechlichen und Alten oder anderer gesellschaftlicher

Randgruppen, der Stillen im Lande und des einfachen Volks, der Masse? Zeigen die Evangelien die Solidarität oder Kon-frontation Jesu mit etablierten Gruppen und überkommenen Überzeugungen und Traditionen seiner Umwelt?


«Ein geschichtliches Ereignis gewinnt an Lebendigkeit, wenn man die Landschaft, in der es sich abgespielt hat, in die Betrachtung einbezieht. Aber nicht nur die Landschaft ist von Bedeutung. Die Menschen der Zeit, ihre Regierungsformen, ihre Kunst, ihr Handel und Wandel, ihre Überzeugungen und ihre Vorurteile, ihr Glauben und ihr Aberglauben, das alles ist von gleicher Wichtigkeit, wenn man einen historischen Vorgang vollständig verstehen will.»

Peter Bamm

Reiseprogramm mehr

zurück  vor