Dipl.-Theol. Eduard LudigsReligionspädagogische Themen            

Mit Kindern von Gott reden

Schon Kleinkinder beschäftigen sich voller Ernst mit der Frage nach Gott, seiner Fürsorge und Gerechtigkeit, mit dem Woher und Wohin des Lebens, dem Warum und Wozu. Die Frage nach Gott ist eine existenzielle Kinderfrage. Es ist die Frage nach einem Halt über Vater und Mutter, über alles und jeden hinaus. Wenn sich Kinder mit ihren bedrängenden Fragen an uns wenden, kennen sie kein Tabu. Das bringt uns Erwachsene nicht selten in Verlegenheit.

Wo wir uns auf das Gespräch mit den Kindern ernsthaft einlassen, werden wir in der Begegnung mit den kindlichen Fragen und Gottesbildern leicht in eine Auseinandersetzung mit den eigenen, vielleicht verdrängten Fragen und Gottesvorstellungen hineingezogen. Unsere Verunsicherung bleibt den Kindern nicht verborgen.

Das Seminar sucht

- über die Hinterfragung der selbsterfahrenen religiösen Erziehung und der dabei überkommenen Gottesbilder die Auseinandersetzung mit der eigenen (religions-)pädagogischen Praxis und der von ihr vermittelten Gottesvorstellungen.

- die Kinder als Subjekte ihres eigenen ursprünglichen religiösen Erlebens wahr- und ernstzunehmen und biblische Gottesbilder anschaulich zu machen, die ihr Grundvertrauen, ihre Autonomie und Initiative stärken können.

- Wege aufzuzeigen, Kinder mit ihren Fragen nicht allein zu lassen, und ihnen Antworten anzubieten, die ich selber verantworten kann. (konkrete Hilfen für das Gespräch mit Kindern und beispielhafte Antwortversuche über Symbole, biblische Geschichten, Gebete, Lieder, Singspiele, Tänze u.a.)